Kuchen

Salzkaramell-Cheesecake

Dieser Kuchen vereint das Beste dreier Welten: Spannendes Salzkaramell aus Frankreich, cremigen Cheesecake aus Amerika und knackige Brezeln aus Deutschland. Salzkaramell-Cheesecake ist im Grunde auch ein leicht unvollständiger Name, denn die Anwesenheit von Brezel auf und unter dem Kuchen, darf nicht vernachlässigt werden. Sie geben dem schweren Kuchen noch einen leicht deftigen Pfiff und überzeugen selbst argwöhnischste Schwaben, ein kleines Probierstückchen zu sich zu nehmen. Es blieb zum Glück auch nicht beim Probierstückchen, denn die Meute stürzte sich bereitwillig auf diesen Cheesecake, der allerdings nur in kleinen Stückchen genossen werden darf. Er ist nicht ganz so mächtig wie der Marble Cheesecake, aber hat es schon in sich. Bei einigen Gästen kam die Salzkaramellsoße sehr, sehr gut an. Besonders bei denen, die Salzkaramell vorher noch gar nicht kannten. Wie so etwas im Erwachsenenalter noch passieren kann, ist mir unerklärlich. 🙂 Salzkaramellbonbons aus der Bretagne sind wohl neben dem tollen Salzgeruch im Haar der einzig vernünftige Grund, um in die Bretagne zu fahren. Durchfahren und im Supermarkt halten müsste aber auch reichen. Wem das Kochen des Karamells übrigens zu aufwändig/gefährlich/mimimimiii ist (PHA traut euch!), der kann übrigens hier bedenkenlos zugreifen.

Kleiner Hinweis: Bei diesem Kuchen kochte ich die doppelte Menge (angegeben ist die einfache Menge) Karamellsoße, da die erste Ladung komplett als Schicht auf dem Boden verschwand. Mit dem extra Soßentopping war mir der Kuchen persönlich einen Hauch zu süß. Ich würde also empfehlen entweder Soße auf den Boden zu geben ODER als Dekoration auf dem Kuchen und als Beigabe zum Kuchen. Am Ende des Nachmittags konnte ich übrigens nur ein kleines, übrig gebliebenes Höflichkeitsstückchen retten und vor die Kamera zerren. Besonders fototauglich ist es leider nicht mehr gewesen. Ein gutes Zeichen. 🙂

2014-07-13 20.32.08-1

 

Salzkaramell-Cheesecake mit Brezel
Für eine 26er Springform.

Zutaten:

1. Boden
1oog Salzbrezeln
50g Butterkekse (Normal oder Vollkorn)
80g sanft geschmolzene Butter
50g Zucker

2. Salzkaramellsoße

40g Butter
85g brauner Zucker (geht aber auch weißer)
60ml Sahne-Milch-Gemisch
1 TL Meersalz (oder grobes Salz)

3. Füllung

400g Frischkäse
100g saure Sahne
80g Zucker
2 Eier
2 TL Vanilleextrakt/Vanillezucker/irgendwas mit Vanille
1 EL Mehl
20ml Milch

Zubereitung:

1. Ofen auf 170°C vorheizen. Springform fetten. Für den Boden die Salzbrezeln und Kekse zu Krümeln verarbeiten.Cheesecakeboden
Das geht entweder in einer Küchenmaschine (vorsichtig, nicht zu lange mixen, sonst wird es staubig) oder in einem Gefrierbeutel, den man gut verschließt und anschließend mit einem Nudelholz platt walzt. Das ganze  mit der geschmolzenen Butter und dem Zucker zu einer Masse vermischen und auf der Springform verteilen. Mit einem Glas sanft andrücken. Für ca. 10 Minuten im Ofen backen und abkühlen lassen.

2. Bei Karamell geht manchmal was schief, aber das gehört dazu. Das muss so. Ehrlich. Bei mir klappt es so: Man nehme den Zucker, kippe ihn in einen breiten Topf, verteile ihn gleichmäßig (!) und erhitze das ganze bei hoher Mitteltemperatur. Am besten gelingt es bei mir, wenn ich dabei NICHT umrühre, sondern einfach warte, bis der Zucker geschmolzen ist. Dann sofort die Butter hinzugeben und bei mittlerer Hitze verrühren. Anschließend noch das Milch-Sahne-Gemisch hinzufügen und bei mittlerer Hitze leicht aufkochen lassen. Ca. 5-6 Minuten sanft köcheln, bis die Masse leicht dickflüssig wird. Kurz vor Schluss das Salz hinzugeben. Bei Klümpchen einfach wieder etwas mit der Hitze höher gehen und weiterrühren, die lösen sich dann auf. Wer es etwas flüssiger mag, gibt noch ein wenig mehr Milch hinzu. Entweder auf dem abgekühlten Brezel-Keks-Boden verteilen oder beiseite stellen und als Soße verwenden.

3. Die Zutaten für die Cheesecakemasse, abgesehen von Milch und Mehl, mit einem Löffel verrühren. Dann das Mehl untersieben und die Milch einrühren. Auf der Karamellschicht oder dem Boden verteilen und bei 170°C im Ofen ca. 35-40 Minuten backen. Dadurch, dass die Masse relativ flach ist, sollte es eigentlich keine Probleme mit Einreißen der Masse geben. Falls der Kuchen doch zu hoch steigen sollte, einfach die Backofentür kurz öffnen und etwas Hitze rauslassen. Anschließend den Kuchen bei leicht geöffneter Ofentür sanft auskühlen lassen. Wenn er vollständig ausgekühlt ist mindestens für 3-4 Stunden in den Kühlschrank geben. Im Idealfall über Nacht.

4. Wer möchte gibt kurz vor dem Verzehr ein wenig Karamellsoße auf den Cheesecake. Für die Brezeldeko habe ich ein Ärmchen vorsichtig abgeknipst und dann auf dem Kuchen verteilt. Nur nicht zu früh dekorieren, da die Brezelchen sonst durchweichen. Have a nice meal. Bon Appetit. Lasst es euch schmecken. ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s